NEU: Grenzüberschreitende Auftragsvergabe

  • NEU: Elektronische Vergabeverfahren

Wesentliche Veränderungen für die Vergabepraxis durch das Vergaberechtsreformgesetz 2017

Halbtagesseminar

das Vergaberechtsreformgesetz 2017 steht vor der Tür! Es bringt im Vergleich zur Novelle 2016 wesentliche Veränderungen für die Vergabepraxis. Bereiten Sie sich rechtzeitig auf die bald gültigen rechtlichen Bestimmungen vor!

In unserem Praxisseminar erhalten Sie fundierte Rechtshinweise zu den anstehenden Änderungen und Erweiterungen im Bundesvergabegesetz – so sind Sie optimal vorbereitet, wenn das neue Vergaberechtsgesetz demnächst in Kraft tritt!

Nach nur 1/2 Tag kennen Sie:

  • die anstehenden grundlegenden Neuerungen im Vergaberecht,
  • die Auswirkungen des Vergaberechtsreformgesetzes 2017 auf Ihre Arbeit,
  • Ihre veränderten Handlungsspielräume bei der Ausschreibung und dem Angebot.

  • Seminarinhalte


    Neu: Grenzüberschreitende Auftragsvergabe
    Wie funktioniert sie?
    Worauf ist zu achten?

    Erweiterte Wahlmöglichkeiten:
    Verhandlungsverfahren nunmehr als Art Regelverfahren?

    Neu: Innovationspartnerschaft

    Was fällt darunter?
    Wo liegt der Nutzen?

    Neu: Elektronische Vergabeverfahren
    Ab welchem Grenzwert ist es verpflichtend?
    Welche Vorgangsweise ist im Unterschwellenbereich ratsam?

    Neues zu Subunternehmern:
    Welche Regelungen sind beim Wechsel nach Auftragsvergabe zu beachten?
    Ab welchem Beitrag müssen Bauaufträge künftig an die Baustellendatenbank gemeldet werden?

    Weitere Neuerungen durch die Große Novelle im Detail:
    -    Neue Ausnahmen vom Geltungsbereich
    -    Nähere Definition von Vorgehensweisen des Auftraggebers: Markterkundung, Vermeidung von Interessenskonflikten etc.
    -    Neue bzw. neu geregelte Vergabeverfahren
    -    Spezielle Aufträge: Vorbehalte zugunsten sozialer und beruflicher Integration
    -    Wegfall der (nicht) prioritären Dienstleistung und Einführung der besonderen (einschließlich sozialer) Dienstleistungen, Dienstleistungsaufträge für partizipatorische Organisationen
    -    Neue (verkürzte!) Fristen
    -    Änderungen bei der Eignung
    -    Neuerungen zu Zuschlagskriterien: Kürzung der Liste für verpflichtendes Bestangebotsprinzip, Angabe des anzuwendenden Kostenmodells, Lebenszykluskosten usw.
    -    Gesetzliche Regelung für Vertragsänderungen nach Ende des Vergabeverfahrens
    -    Änderungen im Nachprüfungsverfahren (im Bundesbereich)


  • Methodik


    Fachvortrag, praxisorientierte Beispiele, Diskussion
  • Teilnehmer

    Vertriebsleiter, Projektleiter, Leiter der Angebotsprojektierung, Führungskräfte, Geschäftsführer, öffentliche Auftraggeber



Seminarinhalte


Neu: Grenzüberschreitende Auftragsvergabe
Wie funktioniert sie?
Worauf ist zu achten?

Erweiterte Wahlmöglichkeiten:
Verhandlungsverfahren nunmehr als Art Regelverfahren?

Neu: Innovationspartnerschaft

Was fällt darunter?
Wo liegt der Nutzen?

Neu: Elektronische Vergabeverfahren
Ab welchem Grenzwert ist es verpflichtend?
Welche Vorgangsweise ist im Unterschwellenbereich ratsam?

Neues zu Subunternehmern:
Welche Regelungen sind beim Wechsel nach Auftragsvergabe zu beachten?
Ab welchem Beitrag müssen Bauaufträge künftig an die Baustellendatenbank gemeldet werden?

Weitere Neuerungen durch die Große Novelle im Detail:
-    Neue Ausnahmen vom Geltungsbereich
-    Nähere Definition von Vorgehensweisen des Auftraggebers: Markterkundung, Vermeidung von Interessenskonflikten etc.
-    Neue bzw. neu geregelte Vergabeverfahren
-    Spezielle Aufträge: Vorbehalte zugunsten sozialer und beruflicher Integration
-    Wegfall der (nicht) prioritären Dienstleistung und Einführung der besonderen (einschließlich sozialer) Dienstleistungen, Dienstleistungsaufträge für partizipatorische Organisationen
-    Neue (verkürzte!) Fristen
-    Änderungen bei der Eignung
-    Neuerungen zu Zuschlagskriterien: Kürzung der Liste für verpflichtendes Bestangebotsprinzip, Angabe des anzuwendenden Kostenmodells, Lebenszykluskosten usw.
-    Gesetzliche Regelung für Vertragsänderungen nach Ende des Vergabeverfahrens
-    Änderungen im Nachprüfungsverfahren (im Bundesbereich)


Bitte wählen Sie einen Termin aus:

Zeitraum Ort Experten   Termine drucken
28.06.2017 Wien Georg Streit
PDF
von 9:00 bis 12:30 Uhr
28.06.2017 Wien Roland Katary
PDF
von 13:30 bis 17:00 Uhr
29.06.2017 Salzburg Roland Katary
PDF
von 9:00 bis 12:30 Uhr
29.06.2017 Salzburg Roland Katary
PDF
von 13:30 bis 17:00 Uhr
06.07.2017 Linz Georg Streit
PDF
von 9:30 bis 13:00 Uhr
06.07.2017 Linz Georg Streit
PDF
von 14:00 bis 17:30 Uhr
Unsere Vergünstigungen:

Ab dem 2. Teilnehmer aus demselben Unternehmen erhalten Sie bei gemeinsamer Anmeldung 10% Rabatt.

Preis: 298,00 € zzgl. MwSt.

Aktuelle Termine:

28.06.2017 Wien

von 9:00 bis 12:30 Uhr

28.06.2017 Wien

von 13:30 bis 17:00 Uhr

29.06.2017 Salzburg

von 9:00 bis 12:30 Uhr

Ihre Experten


Teilnehmerstimmen

  • "Fazit: kompakt, praktisch, hilfreich!"
    C. Gangl / KFA-HERA
Ganz nach oben